Handlungshilfen

Wie lassen sich psychische Belastungen bei der Arbeit erkennen und mit welchen Maßnahmen vermindern?

Die Illustration zeigt einen Erste-Hilfe-Koffer mit Flügeln. +
Quelle: Birte Cordes/GDA Psyche


Ein Instrument, um dies zu ermitteln ist die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen. Damit lassen sich zum Beispiel Arbeitsumgebung, Arbeitsorganisation, Arbeitsaufgabe und Zusammenarbeit untereinander analysieren. Auf dieser Grundlage lassen sich Maßnahmen erarbeiten und ergreifen, welche die Arbeitsbedingungen künftig verbessern.

Bei der Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung spielt die Qualifizierung betrieblicher Akteure wie Unternehmer/in, Interessenvertretung, Führungskraft, Fachkraft für Arbeitssicherheit und Betriebsarzt/ärztin eine wichtige Rolle.

Schon jetzt gibt es viele Betriebe, Unternehmen und Institutionen, die konkrete Lösungsansätze zum Umgang mit psychischen Belastungen erarbeitet haben. Diese Beispiele aus der Praxis sollen zum Austausch, Nachahmen und zum eigenen Handeln anregen.

Mobbing, Trauma, Gewalt: Sie benötigen eine Handlungshilfe zu einer spezifischen psychischen Belastung? Diese Informationen halten wir im Bereich Arbeit und Psyche von A bis Z für Sie bereit!