Auszeichnung für
"Der Weihnachtsmann"

Ausgabejahr 2014
Datum 25.08.2014

Die Videoproduktion "Der Weihnachtsmann" ist beim Internationalen Medienfestival für Prävention 2014 mit einem Preis ausgezeichnet worden. Der Filmwettbewerb ist Teil des Weltkongresses für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, der in diesem Jahr in Frankfurt am Main stattgefunden hat.

Der Kurzfilm ist in Zusammenarbeit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung mit dem Arbeitsprogramm Psyche der GDA entstanden und behandelt das Thema Monotonie und Stress am Arbeitsplatz auf humorvolle Art und Weise. Porträtiert wird der Weihnachtsmann, der, nach jahrhundertelanger Arbeit, über der Routine fast verzweifelt. Die Rettung naht von einem Kollegen, der dem Weihnachtsmann die erhoffte Abwechslung bringt. Die Botschaft ist eindeutig: Monotones Arbeiten und fehlende Abwechslung sind psychische Belastungen – für jeden. Produziert wurde der Film von der Domar Film GmbH in Kooperation mit der Filmakademie Baden-Württemberg.

Eine Jury aus internationalen Präventions- und Medienexpertinnen und -experten kürte die insgesamt sechs Preisträger, darunter auch zwei Multimedia-Produktionen. Die Konkurrenz war nicht zu unterschätzen: Mit 290 Einsendungen aus 33 Ländern verzeichneten die Veranstalter nicht nur einen bislang unerreichten Beteiligungsrekord für das Internationale Medienfestival für Prävention. Auch die Qualität steigerte sich noch einmal deutlich zu den vorherigen Wettbewerben. "Wir freuen uns sehr, dass wir uns in diesem hochkarätigem internationalen Teilnehmerfeld behaupten konnten", freut sich Dr. Torsten Kunz, Präventionsleiter der Unfallkasse Hessen, der an der Produktion des Films beteiligt war. "Dies gibt uns den Antrieb, weitere Filme in diesem Stil zu erstellen. Sie können zum Beispiel bei der Unterweisung als humorvoller Einstieg genutzt werden, sollen aber in erster Linie ein Bewusstsein dafür schaffen, dass psychische Belastungen bei der Arbeit jeden treffen können, ganz gleich in welcher Position und Branche."

Die Sieger sowie alle Einsendungen können in einer Online-Mediathek abgerufen werden. Die Adresse lautet: www.issa.int/mediafestival2014