Gefährdungsbeurteilung ist Mittel
der Wahl

Ausgabejahr 2015
Datum 10.02.2015

Wenn es darum geht, die psychischen Belastungen in einem Unternehmen zu analysieren, ist die Gefährdungsbeurteilung das Mittel der Wahl.

Damit Fach- und Führungskräfte das Instrument besser kennen lernen, hat das Projekt "Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt" (psyGA) nun sein Einführungsseminar "Kein Stress mit dem Stress" um das Modul "Gefährdungsbeurteilung" erweitert. Grundlage sind die "Empfehlungen zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen", die im Arbeitsprogramm Psyche der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie entwickelt wurden.

"Wir freuen uns, dass die Empfehlungen zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen auf so ein positives Echo stoßen", sagt Andreas Horst, Leiter des Arbeitsprogramms Psyche. "Die hohe Nachfrage von Unternehmen und Einrichtungen aus dem gesamten Bundesgebiet zeigt zudem, dass es bislang an solch einer gemeinsamen Grundlage gefehlt hat." Im Juli 2014 hatten sich die Aufsichtsdienste der Unfallversicherungsträger und Länder in Abstimmung mit Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden erstmals auf die gemeinsamen Empfehlungen zur Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen geeinigt. 

Daten analysieren und bewerten

Wo steht das Unternehmen in Sachen psychischer Gesundheit? Und wo müssen Strukturen und Prozesse verändert werden? Das psyGA-Einführungsseminar erläutert Fach- und Führungskräften konkret, wie sie anhand vorliegender oder neu erhobener Daten die psychischen Belastungsfaktoren in ihren Unternehmen analysieren und bewerten können – und welche Maßnahmen leicht umsetzbar sind. Dabei bedient sich das Seminar der von dem Arbeitsprogramm Psyche entwickelten Vorgehensweise zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen, von der Festlegung der Tätigkeiten und Bereiche und Ermittlung der psychischen Belastung von Arbeit bis hin zur Dokumentation.

Das Projekt "Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt" wird im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert. Das Einführungsseminar "Kein Stress mit dem Stress" richtet sich an alle Interessierten, die sich mit der Förderung der psychischen Gesundheit im Unternehmen beschäftigen möchten. Es steht kostenfrei als gedruckte Broschüre sowie als Download zur Verfügung unter: http://psyga.info/ueber-psyga/materialien/einfuehrungsseminar

Hintergrund: Das Arbeitsprogramm Psyche

Das Arbeitsprogramm "Schutz und Stärkung der Gesundheit bei arbeitsbedingten psychischen Belastungen"– kurz "Arbeitsprogramm Psyche" – ist eines von drei aktuellen Arbeitsprogrammen der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA). Ziel ist es, bis zum Jahr 2018, die betrieblichen Akteurinnen und Akteure umfassend zum Thema psychische Belastungen bei der Arbeit zu informieren und zu qualifizieren.

Weitere Informationen: www.gda-psyche.de

Pressekontakt:
E-Mail: presse@gda-psyche.de